Willkommen auf unserer News-Seite!

Hier finden Sie immer aktuelle Informationen aus unserem Tätigkeitsbereich oder auch zum Verein. So wissen Sie nicht nur wofür, sondern auch, wo wir gerade stehen. Und bestimmt ist immer die eine oder andere interessante Information für Sie dabei. Klicken Sie einfach immer mal wieder rein.

 

  

Monstertrasse, Schnellbahn und Mottgerser Spange,

dazu noch Windparks!

 

Haben wir uns das alles gewünscht?

 

Große Veränderungen und Eingriffe in Natur und Umwelt sind für unsere Heimat zu erwarten.

Die neue Stromtrasse SüdLink von Nord nach Süd wird möglicherweise unser Tal neben der anderen bereits vorhandenen Stromleitung durchschneiden, aber viel größer, stärker und höher.

 

Informationen und Möglichkeiten sich zu engagieren finden Sie bei uns.

 

 

https://www.facebook.com/Pro-Sinntal-Verein-zur-Erhaltung-der-Lebensqualit%C3%A4t-in-Sinntal-1541954902746853/

 

 

Bild könnte enthalten: Blume, Himmel, Wolken, Vogel, Text und Natur

 

BI-Vorsitzende Elke Müller sicher: Wir brauchen keine Trasse

 Sinntal

Mit den Daten der Bundesnetzagentur ist sich die Bürgerinitiative (BI) Pro Sinntal um Vorsitzende Elke Müller sicher, dass die Stromtrasse Suedlink nicht nötig ist.

 

 

http://www.fuldaerzeitung.de/regional/kinzigtal/bi-vorsitzende-elke-muller-sicher-wir-brauchen-keine-trasse-CK6738206

 

 

 

 

 

 

 

http://sinnloslink.blogspot.de/

 

 

Wenn diese Trasse - nach heutiger Planung - so 2022 fertig ist, soll sie nochmals erweitert werden. Horrorvision - oder?

 

 

 

 

 

 

 

Aber nicht genug damit, auch die Bahnstreckenverbesserung könnte durch unser Tal verlaufen und mit der sogenannten Mottgerser Spange vom Kinzigtal herüber nach Nord und Süd aufgezweigt werden um auf die bestehende Tunnel- und Brückenstrecke aufgeleitet zu werden. Auch hier empfiehlt es sich wachsam und engagiert zu sein.

 

 

 

 http://www.initiative-pro-spessart.de/

 

 

 

 

 

 

 

Zu guter Letzt entstehen dann noch Windparks um uns herum, z. B. so:

 

Wollen wir das alles so zulassen? Nein, es genügt wenn wir eine dieser Belastungen ertragen müssen!

 

 

 

 

  

 

Restauriertes Willkommens-Schild steht an neuem Ort!

Am 09. August 2014 wurde das zuvor von Fritz Müller restaurierte Willkommens-Schild an neuer Stelle wieder aufgestellt. Es begrüßt nun eintreffende Radfahrer und Wanderer am Ortseingang bei der "Weißen Brücke", früher auch "Schloßbrücke" genannt.

 

Zuvor hatte das Schild seit der 1200-Jahr-Feier von 1980 am Hang vor der Huttenburg gestanden und im Laufe der Jahre schon etwas unter Witterung und Korrosion gelitten.

 

Zunächst begann die Arbeit mit dem Graben von Löchern für die Fundamente des Schildes.

 

 

Hier prüft der Ortsvorsteher Eugen Schüßler, der auch im Vorstand des Heimat- und Verkehrsvereines tätig ist, ob die Tiefe schon ausreicht.

 

Auch das zweite Loch im Boden ist nun fertig, sieht auch so aus.

 

 

 

 

Aufstellen und Fixieren.

 

 

 

Gut so, kann jetzt betoniert und verfüllt werden.

 

 

 

 

Auf der Rückseite ist ein Abschiedsgruß zu lesen, mit dem Wunsch zur Wiederkehr.

 

Damit hat das schon historische Schild wieder seine angestammte Verwendung an neuer Stelle gefunden.

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 


 

 

 

Verkehrs- und Heimatverein e.V.